... auf die Woche vom 27.07. - 02.08.2015


Diese Woche hatte mich leider eine Erkältung fest im Griff - und das an meinen freien Tagen. Grrrr. Meine geplanten Ausflüge sind damit leider ins Wasser gefallen - gelesen habe ich aber trotzdem. :-)

 

Beendet

 Ich hatte ja letzte Woche schon angedeutet, dass mir "Wer zu lieben wagt" von Kristin Hannah leider nicht gefällt. Und leider hat das letzte Drittel dann noch eins oben drauf gesetzt - es hat mich so richtig wütend werden lassen. So hat sich das Buch leider zu einem Monats-Flop entwickelt - mehr gibt es dann in meiner Rezension.

 


 

(Hier geht es zu meiner Rezension.)

Auch von diesem Hörbuch habe ich letzte Woche schon berichtet: "Weißer Oleander" von Janet Fitch. Die Geschichte um die junge Astrid, die in verschiedenen Pflegefamilien aufwächst, weil ihre Mutter im Gefängnis ist, hat mir sehr gut gefallen. Nicht gefallen hat mir aber die Sprecherin, die versucht, durch unterschiedliche Akzente den verschiedenen Figuren einen eigenen Charakter zu geben. Und das ist ihr aus meiner Sicht leider gar nicht gelungen - ganz schlimm fand ich Astrids Mutter, die mit einer Mischung aus Schweizerdeutsch, holländischem Akzent und genuschelten Worten dargestellt wurde. Das war leider nichts - und leider hat mir das auch die Geschichte versaut.

Dieses historische Jugendbuch von Titus Müller hat mich magisch angezogen: "Der Kuss des Feindes". Es ist eine Mischung aus Liebesgeschichte und Abenteuerroman und spielt in Kappadokien, ca. 800 n. Chr. Mich hat nicht nur der Handlungsort in der Türkei sehr gereizt, sondern auch die Idee der Geschichte, in der nämlich der Glaubenskrieg zwischen Christen und Moslems eine große Rolle spielt. Zwar musste ich erst in die Geschichte reinkommen, dann aber hat sie mir gut gefallen.

 Ich dachte ja, es handle sich um einen reinen historischen Roman, als ich zu "Die Seherin von Avignon" von Joanne Kalogridis gegriffen habe - es gibt aber einen gehörigen Fantasy-Anteil, der mir leider nicht ganz so zugesagt hat. Trotzdem hat mir die Geschichte aber gefallen - sie ist durchdacht, gut konzipiert und die Idee prima umgesetzt. Außerdem hat der Schreibstil mir sehr gut gefallen - mehr kannst du aber in meiner Rezension nachlesen.

 

(Hier geht es zu meiner Rezension.)

"Nachts schwimmen" von Sarah Armstrong habe ich über die Buchflüsterer erhalten - und da es eh auf meiner Wunschliste stand, habe ich mich natürlich sehr gefreut. Und ich wurde nciht enttäuscht. Viel über den Inhalt möchte ich gar nciht sagen - ich finde man sollte sich überraschen lassen. Nur soviel - es ist eine LiLiebesgeschichte,  die zu keinem Zeitpunkt kitschig ist, vor allem aber acuh ein Familiendrama, das berührt und nachdenklich stimmt. Mir hat dieser Debütroman sehr gut gefallen! 

 

Neu angefangen

Karin Seemayer hat mich ja schon mit ihrem ersten Roman "Die Sehnsucht der Albatrosse" überzeugen können, "Das Geheimnis des Nordsterns" ist der Nachfolgeband und schließt sich nahtlos an die Geschichte an. Was passiert mit der Opernsängerin Sarah und dem Matrosen Peer, dem ungleichen Paar, dass sich auf einem Robbenschoner kennengelernt hat, nachdem sie wieder festen Boden unter den Füßen haben. Wieder entführt die Autorin mich an wundervolle Plätze und berührt mit ihrem eindringlichen Schreibstil. Bisher gefällt es mir.

Das Buch "Das Rosie-Projekt" von Graeme Simsion wurde ja vor einiger Zeit ziemlich gehypt und bislang habe ich mich diesem gut entziehen können. Jetzt aber habe ich das Hörbuch von einer Freundin erhalten und bin gespannt auf die Geschichte, die sowohl lustig als auch berührend sein soll. Im Moment bin ich noch ganz am Anfang, aber den Einstieg fand ich schon mal gut. Mal sehen, wie es weitergeht.

Diese Woche sind drei Bücher bei mir eingezogen: Als Mängelexemplar habe ich Wolfgang Herrndorfs "Arbeit und Struktur" gefunden, ein Buch, dass ich schon oft in der Hand hatte und das mich einfach wahnsinnig interessiert - diesmal konnte ich es daher nicht liegenlassen. Vom Knaur-Verlag sind zudem noch zwei Rezensionsexemplare eingezogen, auf die ich mich beide sehr freue: Zum einen "Das Haus, das alle Träume kennt" von Gabriele Wünsch und "Outlander - Feuer und Stein" von Diana Gabaldon. Vor vielen Jahren habe ich das Buch schon mal gelesen, jetzt bin ich gespannt auf die neue Übersetzung und hoffe, dass sie mir genauso gut gefällt wie das Buch damals.


Ich hoffe, dass meine Erkältung jetzt bald weiter zieht - denn so richtig bin ich immer noch nicht auf dem Damm. Dafür wird das Wetter jetzt wieder besser - und die Temperaturen sollen ja noch weiter steigen...


Schönen Tag noch - und bis zum nächsten Sonntag!

                                            

                                                   Liebe Grüße

 

 

 

Hier findest du mich auch:

Diesem Blog folgen:

rss-feed
blog connect

Abo per E-Mail:

Diesen Blog durchsuchen:

Loading