... auf die Woche vom 29.06. - 05.07.2015

Ich habe ja nie einen Hehl draus gemacht, dass ich den Frühling lieber als den Sommer mag - und es hat sich auch wieder bestätigt: alles jenseits der 25°C-Marke ist mir einfach zu heiß. Und Zug fahren macht auch nicht mehr richtig Spaß, wenn es draußen schon fast 40° sind - und in den Regionalbahnen gibt es ja keine Klimaanlagen ...

Dafür habe ich gestern an einer Lesenacht teilgenommen - es hat viel Spaß gemacht und ich habe eine ganze Menge geschafft! Meine Updates verlinke ich mal hier.

Und nächste Woche steht ganz unter dem Stern #wklm2015 - dem Lesemarathon vom Blog Wörterkatze. Darauf freue ich mich schon wahnsinnig - und vielleicht hast du ja Lust, spontan mitzumachen? Dann melde Dich einfach bei Kerstin vom Blog Wörterkatze

 

Beendet

"Der Kinderpapst" von Peter Prange hat mir schlussendlich dann doch noch gut gefallen. Zwar stand mir die Liebesgeschichte etwas zu sehr im Vordergrund, dennoch aber war es interessant, über Papst Benedikt IX zu lesen, der ja tatsächlich als Kind schon zum Papst ernannt wurde. 


Peter Prange hat mir aber erneut gezeigt, dass ich seinen Schreibstil gerne mag - und so steht weiteren Büchern des Autors nun nichts mehr im Wege. :-)

 

Die erste Hälfte hat sich ein bisschen gezogen bei "So fern wie nah" von John Boyne, obwohl es eigentlich interessant war. Das lag aber vor allem daran, dass der Klappentext etwas vorausgesagt hat, was erst in der zweiten Hälfte geschieht. Und ab da war die Geschichte auch packend und fesselnd. Es geht um Alfie, der gerade 5 Jahre alt geworden ist, als sein Vater in den ersten Weltkrieg zieht. Und es wird dauern, bis er wieder von ihm hört... Für Kinder ab 12 Jahren sicherlich eine schöne Geschichte, das Leben während des ersten Weltkrieges kindgerecht zu erzählen. 

Zu diesem Buch darf ich leider noch nichts sagen, da es erst im August erschienen wird - nur soviel: "Der Wörterschmuggler" von Natalio Grueso hat nicht nur ein phantasievolles Cover ... ;-)


Überhaupt gefallen mir die Bücher aus dem Atlantik Verlag richtig gut - leider ein Verlag, der noch nicht so bekannt ist. Bisher haben mich die Bücher alle überzeugen können.  


Und wieder ein historischer Roman - diesmal aber eine historische Liebesgeschichte vor der prachtvollen Kulisse Australiens: "Der Duft von Hibiskus" von Julie Leuze. 

Es war eine schöne Geschichte, die mich in eine andere Zeit, vor allem aber an einen anderen Ort entführt hat. Vielleicht am Ende ein bisschen kitschig, hatte ich aber doch meinen Spaß beim Lesen. Die Geschichte einer jungen Frau, die Mitte des 19. Jahrhunderts als Pflanzenzeichnerin nach Australien kommt, doch sie hat ein Geheimnis, das sie quält und das nach und nach ans Tageslicht kommt.

 

Dieses Buch habe ich eben noch beendet: "Wenn tausend Sterne fallen" von Lesley Pearse. Es ist die interessante Geschichte zweier Schwestern in den 50er und 60er Jahren in England, obwohl die beiden im gleichen Elternhaus aufwachsen, entwickeln sie sich doch in ganz verschiedene Richtungen. Mich hat das Buch gut unterhalten, sicherlich nichts tiefgründiges, dafür aber für Zwischendurch genau das Richtige.

 

 

Neu angefangen

Neu angefangen habe ich noch nichts - ich werde aber gleich die Leseliste für den Lesemarathon nächste Woche zusammenstellen und dann mal schauen, welches Buch ist als erstes wähle.

Auch ein Hörbuch habe ich noch nicht begonnen - bzw. habe ich zwei Hörbücher an-gehört, die mir aber beide nicht gefallen haben: "Der Klang der Lüge" von Liv Winterberg und "Eine unbeliebte Frau" von Nele Neuberg. Bei ersten bin ich nicht in die Geschichte reingekommen, beim zweiten hat mir die Sprecherin nicht gefallen. Ich schwanke noch zwischen einem Thriller und einer locker leichten Geschichte - ich werde nächste Woche berichten. :-)

 

Neu eingezogen

Ich wusste ja, dass bei der Post noch ein Päckchen für mich liegt - dass die Autorin Maria W. Peter aber direkt zwei Bücher reingepackt hat, hätte ich nicht erwartet! Vielen Dank dafür! Es handelt sich um "Die Legion des Raben" und "Der Schatz Salomos" - beides sich historische Kriminalromane, die zu einer interessanten Zeit spielen, nämlich dem 3. Jahrhundert in Rom.


Ganz unerwartet ist bei mir noch ein Buch eingezogen, nämlich "Das Licht der letzten Tage" von Emily St. John Mandel - vielen Dank an den Piper-Verlag! Das war wirklich eine große Überraschung und ich bin sehr gespannt auf das Buch!


Wie war denn deine Lesewoche? Bist du zufrieden? Kennst du vielleicht eins meiner gelesenen Bücher? Dann lass es mich wissen!


Einen guten Wochenstart und bis nächsten Sonntag!

                                                 

                                                   Liebe Grüße

 

 

 

Hier findest du mich auch:

Diesem Blog folgen:

rss-feed
blog connect

Abo per E-Mail:

Diesen Blog durchsuchen:

Loading