Kathryn Stockett – Gute Geister

Roman

 

Verlag: Random House audio

ISBN-13: 978-3-837-12345-6

Ungekürzte Lesung, 1143 Minuten

Erschienen: 28. Oktober 2013

Originaltitel: „The Help“

Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann

Sprecherin: Regina Lemnitz

  

Zum Inhalt

„Mississippi, 1962: Nach dem Studium verbringt Skeeter die Tage auf der elterlichen Baumwollfarm, als einzige ihrer Freundinnen ohne einen Ring am Finger. Und dann ist auch noch ihr geliebtes Kindermädchen spurlos verschwunden. Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und als Journalistin in New York leben. Um etwas zu verändern, verbündet sie sich mit zwei schwarzen Dienstmädchen: Aibileen zieht die Kinder ihrer Arbeitgeber auf – das Tafelsilber darf sie aber nicht berühren. Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das Herz auf der Zunge. Gemeinsam beschließen die drei Frauen, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstoßen und etwas zu wagen. Denn sie alle haben das Gefühl zu ersticken und wollen etwas verändern – in ihrer Stadt und in ihrem eigenen Leben.“(Quelle: Randomhouse.de)

 

Meine Meinung

Sehr lange schon liegt das Buch auf meinem SuB. Obwohl ich eigentlich nur Gutes drüber gelesen und gehört habe, hatte ich nie richtig Lust auf eine Südstaatengeschichte. Und jetzt bereue ich, das Buch so lange verschmäht zu haben, denn als Hörbuch hat es mich gepackt! Obwohl ich ja kein Freund ungekürzter Lesungen bin, hat mich keine dieser 1143 Minuten gelangweilt – ich habe mit den Protagonistinnen gelacht, geweint, war schockiert und vor allem berührt.

Die Geschichte wird aus Sicht der drei Protagonistinnen erzählt – immer abwechselnd. Am Anfang fand ich das noch etwas verwirrend, es wird aber immer vorab gesagt, wer in dem Kapitel gerade spricht – und das war auch gut so. Denn sonst hätte ich die Personen wohl auch schon mal durcheinander geschmissen – gerade am Anfang, als ich sie noch nicht so gut kannte. Alle drei Frauen habe ich sofort ins Herz geschlossen, obwohl eine unterschiedlicher ist als die nächste. Skeeter mochte ich wegen ihrer Art, Dinge anzupacken und auch mal gegen den Strom zu schwimmen, Aibileen, weil sie einfach nur herzensgut und liebenswert ist und eine wohlige Wärme ausstrahlt, wo auch immer sie auftaucht und Minny, weil sie sich nichts sagen lässt und das Herz auf der Zunge trägt. Aber nicht nur die drei Protagonistinnen sind sehr gutgezeichnet, auch die anderen Figuren im Buch haben ihre Ecken und Kanten, ihre eigenen Geschichten. Wenn ich jetzt sage, dass ich mir alle genau so auch im wahren Leben vorstellen kann, ist das zwar wahr, aber leider auch traurig, denn das Buch spielt in Jackson, Mississippi im Jahr 1962, als es noch üblich war, schwarze Dienstmädchen zu halten, ihnen zu verbieten, gemeinsam mit Weißen eine Toilette zu benutzen, im gleichen Supermarkt einzukaufen oder in die gleiche Schule zu gehen. Kaum zu glauben, dass dies gerade mal gut 50 Jahre her ist.

Die Geschichte hat so viele verschiedene Facetten, dass sie für mich zu einer Achterbahn der Gefühle wurde: ich habe gelacht und geweint, war schockiert und erstaunt, oft sehr berührt und habe mit den drei unterschiedlichen Frauen gelebt und gelitten. Toll fand ich vor allem, wie die Autorin diese ganz besondere Atmosphäre eingefangen hat, die trotz der widrigen Umstände immer sehr warm und herzlich war. Einfach ein Buch zum reinfallen und mitfühlen – ich zumindest hatte das Gefühl, mitten im Geschehen und Teil der Geschichte zu sein

Sehr gut gewählt ist die Sprecherin Regina Lemnitz mit ihrer markanten Stimme, die dem Buch nochmal mehr Wärme gegeben hat, indem sie die Protagonistinnen wirklich zum Leben erweckt hat. Jede einzelne konnte ich mir genau vorstellen, hatte ein Bild vor Augen und fühlte mich als Teil der Geschichte. Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung und somit 5/5 Sternen.

 

Mein Fazit

Ein berührender Roman, der sich mit einem ernsten Thema beschäftigt und mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen hat: ich habe gelacht und geweint, war schockiert und berührt – auf jeden Fall aber immer mittendrin im Geschehen, so packend und einnehmend ist die Geschichte erzählt. Wunderbare Charaktere, eine tolle Atmosphäre und eine Sprecherin, die die Figuren zum Leben erweckt – von mir eine absolute Hörempfehlung.

 

Hier findest du mich auch:

Diesem Blog folgen:

rss-feed
blog connect

Abo per E-Mail:

Diesen Blog durchsuchen:

Loading