Karin Seemayer – Das Geheimnis des Nordsterns

Historische Liebesgeschichte

 

Verlag: books2read

Umschlaggestaltung: Deborah Kuschel

Umschlagabbildung: TT, ginophotos /Thinkstock

ISBN-13: 978-3-733-78135-1

Seiten: 363 Seiten

Erschienen: 15. Juli 2015

 

Zum Inhalt

„Ein Mann zwischen Pflicht und Gefühl. Eine Frau, die ihren Weg sucht. Eine Liebe über alle Grenzen. Sommer 1904. In dem Seemann Peer Svensson hat die gefeierte Opernsängerin Sarah ihre große Liebe gefunden. Nun steht ihre gemeinsame Zukunft in San Francisco auf unsicherem Boden. Denn Peer zieht es aufs Meer, ins heimatliche Schweden – und er kehrt nicht wieder. Nur mühsam findet Sarah in ihr altes Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft zurück, bis ein Erdbeben die Stadt in Schutt und Asche legt. Hals über Kopf folgt sie dem Nordstern, dem Symbol ihrer Liebe, und macht sich auf den Weg in das beschauliche Mollösund. In dem alten Fischerdorf will sie Peer finden und die Wahrheit über sein Verschwinden ans Licht bringen – nicht ahnend, dass ein unheilvolles Familiengeheimnis seine dunklen Schatten vorauswirft …“ (Quelle: books2read.de)

 

Meine Meinung 250 Wörter

„Die Sehnsucht der Albatrosse“ hatte mir ja sehr gut gefallen, so dass auch ich neugierig war, wie es mit der Opernsängerin Sarah und dem Matrosen Peer weitergeht. „Das Geheimnis des Nordlichts“ ist nun die Fortsetzung - ich würde raten, die Bücher tatsächlich auch nacheinander zu lesen, denn sonst könnte einiges unverständlich oder unklar sein.

Auch der zweite Teil um das ungleiche Paar Sarah und Peer hat mir gut gefallen, auch wenn ich ihn ganz anders fand als den ersten. Hier steht tatsächlich eher die Liebesgeschichte zwischen Sarah und Peer im Vordergrund, zwar gibt es auch das eine oder andere Abenteuer, dennoch aber ist es die Liebe zwischen den beiden, die die Geschichte bestimmt. Dass es für die beiden nicht leicht sein wird, war klar, wie viele Hürden aber tatsächlich zu überwinden sind, bis Sarah und Peer einen gemeinsamen Weg finden, hätte ich so nicht geahnt. Eifersucht und Neid, Intrigen im großen und im kleinen, Streitereien in den Familien und schließlich auch die Gefahren durch Land und Meer stellen das Paar auf eine harte Probe – um nicht zu sagen auf mehrere Proben.

Der Schreibstil ist wieder wunderbar, angenehm zu lesen und sehr lebendig, so dass ich ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Sie spielt Anfang des 20. Jahnhunderts wechselweise in Amerika und Schweden – unterschiedlicher können Landschaften wohl kaum sein. Wieder hat es die Autorin geschafft, eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen – und gerade die Stimmung in Schweden, dem kleinen Fischerort mit seinen eigenwilligen Bewohnern und dem harten Leben ohne Vergünstigungen, hat mich sehr beeindruckt. Ich habe diese beschauliche Fischerörtchen genau vor Augen gehabt, so wunderbar sind die Beschreibungen, mit denen die Autorin wirklich alle Sinne des Lesers fesseln kann.

Vermisst habe ich in diesem Roman tatsächlich etwas mehr Abenteuer, dabei gab es einige Ansätze, die ich gerne weiter verfolgt gesehen hätte, die aber leider nur angerissen und sofort wieder fallen gelassen wurden. Im Vordergrund stand immer die Liebesgeschichte zwischen Sarah und Peer, und alle Verstrickungen und Intrigen drehten sich immer nur um dieses eine Thema. Das fand ich ein bisschen schade. Auch habe ich manches Handeln – sowohl bei Peer, als auch bei Sarah – nicht verstanden und dadurch haben sie auch ein paar Sympathiepunkte bei mir eingebüßt, trotzdem sind es natürlich immer noch zwei liebenswerte Menschen, die ich gerne begleitet habe. 

Auch wenn mich diese Fortsetzung gut unterhalten hat, konnte mich der erste Teil mehr überzeugen – das liegt vor allem daran, dass der Schwerpunkt jetzt eindeutig auf der Liebesgeschichte lag – und die fand ich in Teilen dann doch leider etwas kitschig. Trotzdem habe ich Sarah und Peer gerne begleitet und würde dieses Buch durchaus weiterempfehlen.

 

Mein Fazit

Eine gelungene Fortsetzung der Geschichte um das ungleiche Paar Sarah und Peer, die sich einige Fallstricke und Intrigen gefallen lassen müssen. Während es im ersten Band ja auch um das große Abenteuer auf See ging, liegt der Schwerpunkt in dieser Fortsetzung eindeutig auf der Liebesgeschichte. Diese war zwar auch unterhaltsam, konnte mich aber nicht ganz so begeistern – dabei war es natürlich schön, die beiden sympathischen Protagonisten wieder zu treffen und sie nach Schweden zu begleiten. Wer also wissen will, wie es mit Sarah und Peer weitergeht, der sollte sich diese Fortsetzung nicht entgehen lassen.

 

Sarah & Peer

1. Die Sehnsucht der Albatrosse

2. Das Geheimnis des Nordlichts

  

Das kostenlose Leseexemplar wurde mir vom Verlag books2read sowie von Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür! Hier kann man das Buch käuflich erwerben.  

 

Hier findest du mich auch:

Diesem Blog folgen:

rss-feed
blog connect

Abo per E-Mail:

Diesen Blog durchsuchen:

Loading